kukidenta

The Gaslamp Killer – Nissim (with Amir Yaghmai)

12:57 am
Tags:

So da bin ich wieder. Hatte die letzten Monate nicht wirklich den Nerv, die stepcam zu befüllen. Aber das ist ne andere Geschichte. Lange Rede, kurzer Sinn hier mein heutiger Ohrwurm. Bütteschön.

Keine Kommentare · kommentieren

hnns

Sonntagsbeat #92: Twit One – Nile Cruise

15:14 am
Tags: , , ,

Die Bude von Twit One ist zwar schon paar Tage alt, dafür aber seit kurzem endlich auf Vinyl erhältlich. Zu finden ist das gute Stück auf dem ersten von drei Teilen der Cosmic Compositions Avantgarde Series.

Keine Kommentare · kommentieren

millejano

Marko Fürstenberg – Ghosts From The Past [Album-Stream]

8:32 am
Tags: ,

Marko Fürstenberg, mir noch bekannt durch meine Zeit mit kukidenta in Leipzig, eröffentlicht mit ‘Ghosts From The Past’ sein zweites Album.

Das Intro verbreitet schon zu Beginn den richtigen Dubtechno-Sound.

“Andererseits schafft er mit Hilfe von Feldaufnahmen seine ganz eigene Klangwelt, in der Alltagsgeräusche – etwa durch Spielzeuge seines Sohnes erzeugt – für eine „geisterhafte Präsenz“ von Fürstenbergs Umwelt in der Musik sorgen.” | Groove

Wer mehr hören will, sollte sich seine zahlreichen Veröffentlichungen auf den bekannten Netlabels in die Ohren gießen.

Tracklisting:

Marko Fürstenberg – Ghosts From The Past (Ornaments)
01. A1 – “Intro”
02. A2 – “With A Difference”
03. A3 – “Stolbenraft”
04. B1 – “Sunday 131110″
05. B2 – “Freedom Exists”
06. B3 – “Piano”
07. C1 – “AMB I”
08. (CD Bonus) – “Dwights Warning”
09. C2 – “Woahhh”
10. C3 – “Sgummsny”
11. D1 – “Heartbeat”
12. D2 – “Itayah”
13. D3 – “Off”

Keine Kommentare · kommentieren

millejano

Night Tracks #188: venture – Unshackle

23:39 am
Tags: , , , ,

Druckabfall in der Kabine.

Es geht los.

Alles andere zählt jetzt nicht mehr.

Abschalten und gleich am Vorabend damit beginnen sich mit Musik zu entschleunigen.

Die Anlage spielt Musik in angenehmer Lautstärke, irgendwo zwischen Ambient und deeper Bass Musik verortet und fängt damit die geschundene Menschenseele auf.

Wer etwas Zeit zum hören mitbringt entdeckt bei venture aus Birmingham wahre Schätze, die einen Vergleich mit Meister Synkro nicht scheuen müssen.

Keine Kommentare · kommentieren