Murcof – Martes, La Sangre Illuminada, Utopia

Manchmal ist weniger mehr. Früh wie abends begleitete mich heute Murcof mit seinen Alben ‚Martes‘, ‚La Sangre Illuminada‘ und ‚Utopia‘ durch den Tag. Selbst in der U-Bahn empfindet man die Menschenmassen anders, ein Buch in der Hand und man gleitet dahin.

Oder die laue Frühlingsnacht unterstützend fühlt man sich in einer anderen Welt – Ruhig, dahinplätschernd und doch klar punktiert wie der Klavieranschlag bei ‚Mo‘.

Vor allem das Album ‚Martes‘ überzeugt mich immer wieder und läuft gern auch ein zweites Mal durch. Stücke wie ‚Mes‘ oder ‚Memoria‘ sind einfach einzigartig.

Viele der 21 Stücke von ‚La Sangre Illuminada‘ – eigentlich der Soundtrack zum gleichnamigen Film – schweben nur so an einem Vorbei z.B. wie ‚Mateo‘ oder werden wie bei ‚H. II‘ vom Piano beherrscht. Der letzte Track ist ein Remix von ‚Como quisiera decirte‘ und hebt sich allein schon durch die Männerstimme von den anderen ab – 5 Sterne.

Auf ‚Utopia‘ findet man vor allem Remixe seiner Werke, wobei nicht alle überzeugen können siehe ‚Memoria (Sutekh’s Trisagion Mix)‘. Bei den schönen zehn Minuten von ‚Ulysses‘ keimen Erinnerungen an endlose Filmmusiken auf.

Danke an Hannes für den reichhaltigen Input in Sachen Musik – einmal gehört – nie wieder vergessen.

Website: http://www.murcof.com
MySpace: http://www.myspace.com/murcof
Discogs: www.discogs.com/artist/Murcof

Murcof – Mir Nodes from Simon Geilfus on Vimeo.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to StumbleUpon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.