‚k“ – turned pale

Zu Beginn verschreibt sich ‚k“ noch den ruhigen Tönen um ab Minute 17 dann kurzzeitig den technoideren Film zu fahren. Er verlässt nie vollkommen die deepen Pfade, sondern wechselt spielerisch zwischen den Tracks hin und her.

Eine schöne musikalische Reise u.a. mit Murcof, Deadbeat, Four Tet und Herrn Jelinek. Empfehlung!

Aufgehorcht:
@ 17min
@ 25min
@ 33min
@ 2h 02min

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to StumbleUpon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.